Sie  hat verloren – und doch gewonnen. Am vergangenen Samstag krönte Judith Ruis (Budokeller Bonlanden/German Top Team) ihre bisherige MMA Karriere mit dem Kampf gegen die Irin Leah McCourt im Main Event von Bellator in Dublin. Und viele unkten im Vorfeld, dass Judith nur zum Verlieren eingeladen wurde und bestenfalls als „Kanonenfutter“ herhalten darf. Und viele lagen falsch.

Judith Ruis hatte sich diszipliniert auf ihren wohl wichtigsten Kampf in Bonlanden und Reutlingen vorbereitet und konnte auf die Hilfe aller Teamkameraden und von OKAMI Fightgear zählen. Dies alles in der Summe zeigte sich eindrucksvoll schon am Freitag, als Judith Ruis das geforderte Gewichtslimit problemlos brachte und mental vollkommen entspannt wirkte. Am Samstag noch einige letzte Vorbereitungen, bevor es dann um kurz vor neun Uhr mit den Coaches Jan Björn Gromann, Dr. Jürgen Mack und Peter Angerer in die 3Arena ging, wo die eigens eingeflogenen heimischen Fans schon auf ihre Judith warteten. Und das Warten sollte sich gelohnt haben.

Judith Ruis zeigte sich von Beginn an unbeeindruckt von dem Hype um McCourt und bot ihr sowohl im Stand, als auch am Boden, Paroli. Spätestens, als Judith gegen Ende der ersten Runde die Lokalmatadorin und Favoritin in einem gefährlichen Armbar hatte, kapierten auch die irischen Fans, dass sie hier lautstark unterstützen müssen und es hier keinen einfachen Spaziergang für McCourt zu sehen geben wird. Über drei Runden bekämpften sich beide Damen mit allem, was sie aufzubieten hatten. McCourt zeigte sich stark in den Takedowns, doch am Boden angelangt spielte Judith ihre Routine aus und war nie ernsthaft in Gefahr. McCourt fand aber eher zu ihrem Rythmus und vor allem in der dritten Runde konnte sie dem Kampf ihren Stempel aufdrücken, was sich einem einstimmigen Punktesieg wiederspiegelte.

Doch mit einer kämpferisch ernorm starken Leistung hat sich Judith Ruis erneut gegen eine internationale Gegnerin beweisen können und nach ihrer knappen Punktniederlage gegen die damalige Nr. 1 der Weltrangliste Reina „King“ Miura in Japan bei Deep Jewels stellte sie erneut klar, dass mit ihr jederzeit zu rechnen ist. Auch die irischen Fans zeigten sich beeindruckt und Judith hat definitiv einen starken und hoffentlich bleibenden Eindruck bei Bellator hinterlassen.

(Judith’s Kampf ab ca. 3:20:00)

Scroll to Top